Samstag, 24. Dezember 2011

lovestory.

Mein Zimmer sah einfach nur schrecklich aus. Woran das lag? Nun ja dafür könnte es wohl viele Gründe geben, aber der wohl einfachste und auch logischste war einfach, dass ich mich nicht entscheiden konnte, was ich anziehe. Als ich dann endlich ein Outfit zusammen gelegt hatte, überlegte ich echt wie ich meine Haare machen sollte, sie waren eigentlich schön lang und glatt, aber irgendwie kamen sie mir gerade komisch vor. Ich seufzte schwer aus und ging schließlich die Treppe runter, ich hatte nun schon keine Zeit mehr und musste los. Es war wichtig. Sehr wichtig sogar. Immerhin ging es hier um ihn und ich wollte nicht, dass er auf mich wartete oder vielleicht auch schon weiter gehen würde. Wobei... würde er so etwas tun?... ganz ruhig.. beruhige dich Leonora, das wird er schon nicht machen... sonst hätte er dich erst gar nicht gefragt, oder? Ich sollte meine Gedanken einfach bei Seite legen...

Ich gehe aus dem Haus heraus und mache mich auf den Weg zur Bushaltestelle, ich hoffe nur, dass der Bus nicht schon los gefahren ist. Keine zwei Meter weiter, die ich gegangen bin, mussten dafür sorgen, dass meine Hände froren wie sonst was. Der Wind war kalt, spielte mit meinen Haaren und ließ mich schließlich frösteln. Ich konnte meinen Atem nur all zu gut erkennen, in dem Licht, was, was die einzelnen Laternen von meinem Weg aufbrachten. Ich kam mir gerade vor wie im Nirgendwo. Ganz ehrlich. Ich war hier der Einzige Mensch auf der Straße und in diesem öden Kaff gab es hier nichts besonders viele Häuser, weshalb es noch verlassener aussah. Mein Seufzen durchbrach kurz die Stille, welche bei mir herrschte und ließ meinen Kopf nach oben schellen. Es war dunkel. Sehr dunkel sogar. Man konnte kaum etwas sehen und wären diese paar Straßenlampen nicht hier, würde ich wohl ganz im Dunkeln stehen. Als ich den Bus von weitem erkannte, beschleunigte ich mein Tempo und hoffte noch rechtzeitig an zu kommen. Ich atmete schwer und unregelmäßig, als ich mich an dem großen Fahrzeug kurz mit der Hand anlehnte um zu verschnaufen, doch ich zog sie auch gleich wieder weg und versuche leicht angewidert den Schmutz von ihr ab zu bekommen.

Der Bus fuhr los und mit jedem Meter weiter beschleunigte sich mein Herz. Ich war extrem aufgeregt und nervös.... In Gedanken sage ich mir immer wieder, alles würde gut laufen, vielleicht ja sogar perfekt, doch meine Stimmung war in letzter Zeit so weit unten... die Schulzeit war im Moment einfach nur schrecklich. Lernen, Arbeiten oder Tests schreibe, hoffen, dass es nicht all zu schlecht ausgefallen ist, versuchen Zeit mit Freunden zu verbringen und dann wieder das Gleiche von vorne.
Vorgestern war ich fast soweit zu sagen: „Nein, ich kann nicht mehr, ich mache das alles nicht mehr mit.“, doch dann kam er und hinterließ mir diese kleinen aber feinen Worte, die mein Herz für einen Moment aussetzen ließen: „Leonora? Ich würde mich gerne mit dir am Samstag treffen, ginge das?“ Ich dachte erst, er hätte sich versprochen oder meinte jemand andere, dich als mich eine meiner Freundinnen kurz leicht mit dem Ellenbogen an stoß, war mir klar, dass er mich meinte.
Ich nickte anfangs nur, war nicht in der Lage etwas zu sagen. Hatte Angst, dass er an meiner Stimme den Bruch und die hohe Tonlage durch meine Freude erkennen würde. Doch eines schaffte ich kurz noch. Ein schüchternes Lächeln und ein „Gerne.“, was aber eher einem Flüstern ähnelte. Er lächelte mich auch an und als ich später zu Hause war und online ging, wurde alles mit Ort und Zeit geklärt.
Ich schwöre er hätte mir die Woche nicht schöner machen können. Auch die letzten Tage war ich deshalb so aufgeregt gewesen und nun war es endlich so weit.

Ich erschrak auf, als ich ein Quietschen wahrnahm. Der Bus hielt an und kurze Zeit später, öffneten sich auch schon die Türen. Ich seufzte noch einmal aus und stand dann endlich auf um raus zu gehen und gleich eine schöne Ladung kalten Wind ins Gesicht ab zu bekommen. Ich schloss kurz meine Augen und wartete, bis er weg war, denn meine Haaren flogen auch irgendwo darum, wo sie nicht sein sollten. Als ich von hinten zwei Arme um mich spürte, erschrak ich wollte auch gerade aufschreien, als ich ein leises lache vernahm, was mir warm werden ließ. „Na.“ Ich traute mich nicht etwas zu sagen. Ich genoss es einfach zu sehr in seinen Armen zu liegen und seine Nähe zu genießen. Ob er wohl wusste wie glücklich mich diese kleinen Berührungen machten?...
Er ließ mich  wieder los und drehte mich leicht zu sich um, ein Lächeln zierte seine Lippen und ich verfluchte mich innerlich, weil ich bemerkte wie sehnsüchtig ich da drauf starrte. Ich lenkte meinen Blick auf seine Augen und als ich sah wie warm und liebevoll sie mich anschauten, blieb mir der Atem stehen. Ich liebte seine Augen einfach. Das war schon immer so und würde auch wohl immer so bleiben. Das Braun war einfach einfühlsam und geborgen, man hatte das Gefühl in ihnen zu versinken und ich konnte es nicht weiter beschreiben, sie faszinierten mich einfach.

„Sollen wir vielleicht los?“ Ich schrak leicht auf, ich war wieder so in Gedanken... Ich nickte ihm zu und lächelte leicht schüchtern, ich konnte noch immer nicht glauben, dass wir hier wirklich beide waren. Er nickte ebenfalls und ging los, ich folgte ihm direkt und  lief so neben  ihm her. Hin und wieder ließ ich meinen Blick zur Seite zu ihm schellen, doch als ich das Gefühl hatte, er wollte seinen Kopf zu mir drehen und hier her schauen, blickte ich schnell wieder nach vorne und fühlte mich wie ein kleines Mädchen, welches in der Grundschule hinter einer Mauer steht und ihren Schwarm von weitem betrachtet. Obwohl.. eigentlich... ist es ja fast so. „Hey sie mal... ein Riesenrad.“

„Hm?“ Ich schaute zu ihm und dann in die Richtung in der er mich wies. Er hatte Recht. Da war ein Riesenrad und was für eins. Mir wurde leicht schwungrig bei dem Anblick, aber ich versuchte ruhig zu bleiben. „Sollen wir da vielleicht drauf?“ Ich wollte eigentlich nein sagen, weil mir war das Ganze nicht so sicher, aber als ich seinen Blick sah, konnte ich einfach nicht anders, als zu zu stimmen. Er hatte so einen Glanz in den Augen und bei meinem Nicken, wurde es größer und ein fröhliches Lächeln bildete sich auf seinen Lippen. Als er mich an der Hand nahm und mich zu dem Stand mit zog, durchflog ein Kribbeln meinen ganzen Körper und ich wünschte, er hätte meine Hand nie los gelassen.

Als wir dann in diesem Wagon saßen, zitterte ich leicht und meine Beine waren fest zusammengedrückt, meine Arme umschlossen meinen Körper und mit einer Hand hielt ich mich an einem Teil des Geländers fest. Dass der Wind unter Minus Grade ging und meine Hand gerade im wahrsten Sinne des Wortes absterben ließ, ignorierte ich einfach mal. Zudem war ich einfach mega angespannt, ich fühlte mich nicht wirklich wohl, aber raus reden ging jetzt auch nicht mehr... erst recht nicht nachdem ich sah wie sehr er sich hier drauf doch freute. Als sich jemand neben mich setzte, zuckte ich kurz zusammen, doch als ich zur Seite blickte und Florian erblickte, konnte ich nicht anders, als zu Lächeln. Er grinste mich an und seine weißen Zähne blitzen hervor, ich hatte das Gefühl der Augenblick war gerade perfekt. Teilweise.. aber egal. „Ich liebe so etwas einfach, und wenn wir Glück haben, bleiben wir oben stehen.“ Auf seine Aussage hin schluckte ich leicht. Da Oben? Stehen bleiben?.... Ich nickte zögerlich, wollte nicht, dass ich ihm seine gute Laune vielleicht irgendwie vermieste. Als es los ging, wurde mir warm, ich erschrak leicht und hielt mich fester am Geländer fest, ich wagte es kaum einen Blick nach draußen zu werfen, hatte einfach zu viel Angst, dass sich so etwas wie Panik entwickeln könnte. In Gedanken sagte ich mir immer wieder, dass ich mich beruhigen musste, es war nur ein Riesenrad, da war nichts bei. So lehnte ich mich nach hinten in den Sitz und schloss kurz meine Augen, als ich sie wieder öffnete und raus schaute, waren wir bereits ein ganzes Stück weiter oben. Ich zitterte wieder leicht und meine an meiner Hand konnte man schon meine Knöchel sehen, da ich immer fester an das Geländer packte.


„Hey...alles okay?“ Ich wollte hier gerade am liebsten einfach nur weg. Es war schrecklich für mich hier oben in dem Teil zu sitzen und zu sehen, wie hoch das Ganze nun schon war. Ich reagierte nicht einmal wirklich auf seine Stimme. Mein Blick glitt langsam ins Leere und erst als ich etwas warmes hinter mir spürte, horchte ich auf. Ich wurde an einen Körper gezogen und mein Kopf ruhte auf einer Brust. Ich hatte das Gefühl das Ganze war ein Traum. Ein Traum, der nie real werden würde. Ich schloss leicht meine Augen, wollte, dass dieser Moment nie enden würde. Nach kurzer Zeit ließ ich sogar das Geländer los, nur um meine Hand dann an meinen Körper zu ziehen und zu spüren, wie sie jemand in seine fasste. Es war eine warme Hand, die wieder einmal ein kribbeln hinterließ. „Ist dir kalt?...oder hast du irgendwas?“ Seine Stimme war so sanft und auch leicht besorgt, ich genoss es ihren Klang zu hören, doch antwortete trotzdem zunächst: „Ich... ich habe etwas Höhenangst...oder eher ziemlich große...“ Mein Kinn wurde von zwei Fingern nach oben gedrückt, sodass ich in sein Gesicht schauen musste, ich wollte seinem Blick ausweichen, aber es gelang mir nicht.  In ihm war Reue, eine Entschuldigung und auch Besorgnis, doch warum das Ganze? „Wieso hast du das denn nicht gleich gesagt?... Ich... wäre dann erst gar nicht mir hier drauf gegangen...“ Mein Blick wich wieder zur Seite. Ich wollte nicht, dass er sich wegen mir schuldig oder ähnlich fühlte... „Ich sah doch wie glücklich du warst, als du es sahst, ich wollte nicht, dass sich das ändert.. ich wollte weiterhin sehen wie du  lächelst und diesen Glanz in deinen Augen hast.“ Er seufzte einmal aus und zog mich dann in eine richtige Umarmung, sein Gesicht vergrub er leicht in meiner Halsbeuge, doch ich war nicht wirklich fähig es zu erwidern. „Du bist das süßeste Wesen, was ich kenne Leonora!“Mein Gesichtsausdruck ging  ins Überraschte, auch ein kleiner Schock, weil er das gerade zu mir sagte, machte sich in mir breit.

„Es ist doch ganz egal, ob ich das hier auf dem Riesenrad mag... wenn du dich dabei unwohl fühlst, musst du das sagen, ich möchte nicht, dass es dir schlecht geht, erst recht nicht, dass es meine Schuld ist, verstehst du?“ Ich nickte ihm leicht zu, er sah es nicht, da er sein Gesicht noch immer leicht in meinen Haaren versteckt hatte, doch als ich meine Arme ebenfalls  um ihn legte, schloss er seine fester um mich und ich fühlte mich richtig richtig geborgen. Es hätte besser gar nicht sein können. Als ich ein Murmeln von ihm wahrnahm, war ich fast schon erstaunt, denn er klang eher schüchtern und verunsichert, ganz anders als sonst... „Weißt du.. eigentlich, warum ich mit dir hier drauf wollte?“ Ein Schütteln meines Kopfes ließ ihn zu mir blicken und ich glaubte einen leichten rosa Schimmer auf seinen Wangen erkannt zu haben. „Nun ja ich.. ich wollte einfach ein wenig mit dir alleine sein... diese ganzen Leute da unten wären alle nur am stören gewesen und da dachte ich, es wäre vielleicht ganz schön hier...“ mehr als in seine Augen zu sehen, schaffte ich nicht. Wirklich nicht, ich war einfach nur sprachlos. Er wollte hier hoch, weil er mit mir hier alleine sein wollte... Ich wollte bereits zurück weichen, als ich etwas weiches, warmes auf meinen Lippen spürte, doch als ich realisierte, dass er mich küsste, schloss ich direkt meine Augen und genoss den Kuss. Ich lehnte mich weiter vorne zu ihm hin und erwiderte den Kuss. Es war einfach berauschend seine Lippen auf meinen zu spüren und auch sein Geschmack war einfach nur wow.. Ich seufzte wohlig in den Kuss hinein und hoffte, dass dieser eine Augenblick nie endete, er war einfach perfekt...
Als er sich von mir löste und mich ansah, war ich es, die rot wurde und zwar richtig, aber irgendwie war es mir gerade auch egal... Er hatte eine Hand an meine Wange gelegt und strich mit dem Daumen drüber, auch ein Lächeln zierte seine Lippen wieder. Doch alles was dies toppte war dieser eine Satz... diese klitzekleinen Wörtchen mit so großer Bedeutung... „Ich liebe dich...“

Ich strahlte über das ganze Gesicht hinweg und küsste ihn wieder, nur dieses Mal etwas leidenschaftlicher. Ich lächelte in den Kuss hinein und vergaß alles, was mich in den letzten paar Wochen so gestresst hatte. Jetzt hatte ich alles, was ich wollte... ich hatte ihn und besser hätte es heute Abend nicht laufen können. ♥


_______________________________________________________________________________________________
eine kleine lovestory, die ich für die liebe bübel geschrieben habe. c:      tut mir leid, dass sie erst jetzt kommt und auch, dass sie so kitschig ist, aaaaber ich hofe, sie hat dir gefallen. :* 
üüüüüüüüüüübrigens frohe weihnachten an euch alle! habt viel spaß bei der bescherung und genießt die festtage. :)

Kommentare:

  1. daaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaankeeee!! :) und ich find sie super *-*

    AntwortenLöschen
  2. oh mein goott!
    ich liebe deinen Blog, bin direkt Leserin geworden.
    Er ist irgendwie anders als die anderen, aber im positiven :)

    Dir auch frohe Weihnachten.

    http://elena-lamiacollezione.blogspot.com/

    xoxo ♥

    AntwortenLöschen
  3. dein blog gefällt mir c:
    lust auf gegenseitiges verfolgen? :)
    http://gebrochenestille.blogspot.com/
    liebe grüße ♥

    AntwortenLöschen
  4. Och gott, das ist total süß! :)
    Ist das wirklich passiert?


    Lust mal reinzuschauen? Ist neu c:
    http://henasdayphotos.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  5. super geschrieben! ich will mehr ;-D
    schau doch mal vorbei, lili

    AntwortenLöschen
  6. also mir gefällt sie sehr gut, ich steh auf sowas :D

    AntwortenLöschen
  7. Schöner Blog, Lust auf gegenseitiges Verfolgen? (:
    http://zucker-und-zimt.blogspot.com/

    AntwortenLöschen
  8. hey :)
    schöner blog :)
    lust auf gg. verfolgen ?
    liebe grüße :)
    http://photolove-looks.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  9. schöner blog :-)
    wie wärs mit gegenseitigem verfolgen?
    http://proposdemarie.blogspot.com/

    AntwortenLöschen
  10. oh vielen dank für die netten Worte :)
    dankeschöööööööööööön <3
    deiner ist auch wirklich süß :)!

    wir wären so gerne bei deiner blogvorstellung dabei :(

    AntwortenLöschen
  11. Danke habe auch gefolgt :)
    liebe grüße;*

    AntwortenLöschen
  12. danke danke :) dein blog gefällt mir c:
    ja klar, ich folge auch :)

    AntwortenLöschen
  13. Wow dankeschoen! Noch nie so ein schnuckligen Kommentar bekommen! :) Du schreibst echt gute Texte :D Reizend n.n Habe dich auch verfolgt :) Machst du auch Blogvorstellungen ? :D

    AntwortenLöschen
  14. sehr schönr blog!, lust auf ggs .verfolgen?
    xxxx zuckergussmarmelade.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  15. Ohhh wie lieb von dir, da freue ich mich sehr! Natürlich, gegenseitiges Verfolgen klingt super, ich mache gleich mal den ersten Schritt ;) Übrigens auch wunderschöner Blog <3

    http://memoiresdecouture.blogspot.com/

    AntwortenLöschen
  16. dankeschön und ja sehr gerne, dein blog ist echt schön! :))
    ich fang dann mal an und freue mich auf dich als meine neue leserin ;)
    liebe grüße

    strawberry-fields-blog.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  17. danke fürs nette kommentar, freut mich das dir mein blog gefällt. Verfolge dich nun. hoffe du mich auch ♥ liebe grüße.

    peaceloveandfeelings.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  18. Woooooow. Dein Blog ist auch total toll!
    und die Lovestory ist ja mal wunderschön! Schreibst du oft?
    Hast du dir das ausgedacht oder ist die Geschichte wahr? (:
    Verfolge dich gerne. :)))
    Liebste Grüße,
    Lula! :*

    AntwortenLöschen
  19. Halli Hallo,
    Bin gerade über deinen Blog gestolpert
    Du bist hiermit herzlich eingeladen an meinem Gewinnspiel teilzunehmen:
    Hier drücken

    AntwortenLöschen
  20. das freut mich :)
    verfolge dich nun :)
    liebe grüße :))
    http://photolove-looks.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  21. echt? das ist komisch. ich hab das follow noch mal rückgängig gemacht und erneuert, geht es jetzt? :s xxx

    AntwortenLöschen
  22. Ich find das cool. Würden solche Szenen, wie in den Lovestorys Wirklichkeit sein, dann wäre die Welt gleich viel schöner. :))
    Ich selber schreibe auch, meistens aber einfach nur darüber, was mir in den Sinn kommt. Ich liebe es einfach meine Gedanken so einzubringen. :))
    Auf jeden Fall finde ich deinen Schreibstil einfach nur wunderschön. Mach bloß weiter! Gucke mir auch gleich mal deinen Link an und werde in die Welt deiner Geschichten versinken. :))
    Allerliebste Grüße. ♥

    AntwortenLöschen
  23. Sehr gern , Bin Leserin , oder auch scheinleserin , Wenn ich ehrlich bin ist mir der Text da oben doch zu lang & zu anstrengend :D :D

    AntwortenLöschen
  24. :D Auch sehr anstrengend Thema Schriftgröße :D

    AntwortenLöschen
  25. Oho DER POST IST LANG :D
    Ich finde es nur so niedlich wie drunter steht : Eine kleine Lovestory :D
    Gut gekommen wäre vielleicht , wenn du es als art Andventskalender in 24 Abschnitte unterteilt hättest :)
    Naya ich will ja nicht nur Meckern ! :D
    sonst denkst du noch : OMG hätt ich ja nix gesagt..
    & schöne weihnachten gehabt :)?

    AntwortenLöschen

ask, hate, love me. go.